News 2015

30. Januar
24. Februar
31. März
23. Mai
14. Juli
30. August
10. November


Workum, 30. Januar 2015


LENA


Nein, sie ist noch nicht da! Heute ist zwar eigentlich der offizielle Geburtstermin unserer Tochter, aber da die kleine Piratenbraut wohl noch etwas auf sich warten lässt, stellen wir Euch einfach mal ein anderes Mädel vor.

Irgendwie muss man die Wartezeit ja rum kriegen… obwohl Herman da weniger Probleme mit hat. Der rödelt hier an Bord fröhlich weiter. Gibt ja schließlich immer was zu tun. Da wird eine Messe im Februar vorbereitet, neue Schutzluken für unsere Fenster entworfen, ein Hebearm fürs Beiboot gebastelt und jede Menge Holz geschliffen und lackiert.

Aber wer ist denn nun eigentlich Lena? Na unsere neue Matrosin natürlich und damit Teil der Crew 2015! Schon in der letzten Saison hat Lena aus Kiel ab und zu bei uns im Service ausgeholfen, bei einem Hochzeitstörn z.B. und später auch noch bei der Kieler Woche. Das macht sie eigentlich schon seit 10 Jahren auf verschiedenen Schiffen und kennt unsere kleine Welt daher ganz gut. So ein richtiger Sprung ins Ungewisse ist es also nicht...

Im Service arbeiten hat Lena zwar immer viel Spaß gemacht, aber der Gedanke mal eine ganze Saison an Bord zu verbringen, der war schon länger da. Schuld daran ist unter anderem ihre alte Schulfreundin und Mitbewohnerin Lisa die mehr oder weniger auf dem Wasser groß geworden ist, viele Jahre als Matrosin bei den Holländern gefahren hat und mittlerweile selbst Segelschiffe über die ganze Welt steuert. Kein Wunder also, dass es auch bei Lena schon lange kribbelt. Außerdem hat man in Kiel natürlich auch den ganzen Sommer Segelschiffe vor der Nase liegen und der ein oder andere von Euch begreift wie groß der Reiz ist. Jetzt ist das Studium endlich fertig und die Entscheidung gefallen: Lena kommt zu uns!

Herman hat den Kahn diesen Sommer also mal wieder voll mit Mädels… : ) Findet er wohl nicht so schlimm. Von Lena bekommt Ihr jetzt erstmal ein paar Fotos und in Kürze können wir Euch dann hoffentlich auch welche von unserem Nachwuchs präsentieren. Ab März gibt’s dann auch wieder ganz viel Schiff, Schiff, Schiff und Segeln! Versprochen!


Viele Grüße,

Anna & Herman (und Lena mit ganz viel Vorfreude!)


Lena - Matrosin auf der Jan Huygen Saison 2015 Lena Lena Lena

~ zurück zum Seitenanfang ~


West-Terschelling, 24. Februar 2015


FLORA MARGARITA VAN LINSCHOTEN
07.02.2015 ~ 20:05 Uhr ~ 3790 g ~ 51 cm


Nun ist sie endlich da, unsere kleine Leichtmatrosin, Piratenbraut, Seebärin, Jan Huygen Crew Member und angehende Kapitänin. Wie es sich für eine echte Dame gehört hat unsere Floortje uns schön lange warten lassen und wollte leider auch nicht an Bord geboren werden. Schade, schade! So hatten wir es uns eigentlich gewünscht. Für uns hieß es aber 3 Tage Krankenhaus und der Natur ein wenig auf die Sprünge helfen… In diesem Fall ist dann nicht - wie beim Segeln - der Weg das Ziel, sondern es zählt nur das Ergebnis. Ja und das kann sich natürlich mehr als sehen lassen. Obwohl Herman ja immer noch behauptet, dass Kind sei nicht komplett… da fehlt irgendwo der Knopf zum Ausschalten. Wir sagen Bescheid wenn wir ihn gefunden haben!

Floortje hält uns jetzt also schon seit gut zwei Wochen auf Trab, gedeiht prächtig und raubt uns ne Menge Schlaf. Wie sich das für ein Baby eben gehört. Die erste Märzwoche geht es für die Jan Huygen wie jedes Jahr ab auf die Werft nach Ijmuiden. Diesen ersten Törn muss Floortje sich leider entgehen lassen, obwohl sie die Motorengeräusche zum Einschlafen ganz prima findet. Mit Hund und Kind auf der Werft rumturnen ist für uns dann doch noch ein wenig viel vom Guten. Also lassen wir Verstärkung anrücken und Mutter und Kind düsen ab nach Deutschland zum Familienbesuch.

Ab März fängt Lena offiziell bei uns an und geben wir wieder 100% um unsere Jan Huygen auf die Saison vor zu bereiten. Schließlich geht es Anfang April ja schon wieder los mit der Segelei. Juhu!


Bis dahin, liebe Grüße

von Floortje und ihren müden Eltern


Herman & Floortje Floortje Floortje Anna, Flip & Floortje

~ zurück zum Seitenanfang ~


Workum, 31. März 2015


HERBSTSTURM? FRÜHLINGSSONNE? WAS DENN JETZT?


Das Wetter spielt zwar noch etwas verrückt, aber davon lassen wir uns ja nicht beeindrucken. Am Ostermontag werden unsere ersten Gäste in Harlingen an Bord kommen - eine Jugendgruppe. Deswegen waren wir die letzten Wochen ganz ganz fleißig. Nein, natürlich nicht nur für die ersten Gäste, sondern für Euch alle! … und auch für uns selber, denn jedes Jahr wenn die Jan Huygen im Frühjahr wieder aussieht wie geleckt sind wir ganz besonders stolz, dass wir so ein schönes Schiffchen besitzen dürfen.

Neben allen jährlichen Arbeiten wie dem Werftbesuch, ganz viel streichen, drinnen und draußen lackieren, die Takelage wieder segelklar machen, Winden fetten und und und, haben wir natürlich auch wieder ein paar Neuigkeiten für Euch in petto. Unsere eigene Bude hat von außen jetzt nicht nur aufgemalte Luken, sondern schöne, traditionelle Schiebeluken. Sieht sehr original aus und den TÜV hat es auch gefreut. Passiert zwar nie… aber es könnten jetzt - so ganz theoretisch - ganz große Monsterwellen dagegen klatschen. Toll!

Nachdem wir ein Jahr lang ein Experiment mit dem Focksegel durchgeführt haben, haben wir in diesem Jahr den Läufer der Fockschot definitiv geändert. Was zum Teufel? Fremdsprache? Okay, wir haben die Stange auf dem Vordeck eingekürzt! Ach, schaut Euch einfach die Fotos an. Auf jeden Fall sind dadurch auch die Treppchen etwas breiter geworden.

Was noch? Oh ja der Popo der Jan Huygen hat sich auch etwas geändert. Nein, nein, nicht der Rumpf! Es ist ja nun mal Pflicht, dass der Heimathafen und das Länderkürzel auch gut sichtbar sind - auch wenn dadurch einige Unwissende denken, dass unser Schiff Workum heißt. Wir können’s nicht ändern, nur verschönern. Das haben wir dies Jahr nach traditionellem Vorbild gemacht.

Für Euren Komfort haben wir ansonsten ja schon vor einigen Monaten gesorgt (Dezember-News): Neue Matratzen, neue Kopfkissen und neue Bettwäsche. Da wollen wir mal hoffen, dass wir unsere Gäste diese Saison überhaupt noch aus den Betten kriegen. Aber das wird schon, dafür ist Segeln einfach zuuuuuu schön!

Für dieses Jahr noch nichts gebucht? Na denn mal los… Wie wäre es zum Beispiel mit einem Besuch beim Hafengeburtstag. Feiert mit uns Annas ersten Muttertag : ) Nein quatsch, aber trotzdem haben wir am Sonntag den 10. Mai noch Plätze frei beim Muttertagsbrunch und bei der Auslaufparade. Und falls es doch ein längerer Törn werden soll, dann bucht doch noch spontan unsere Überfahrt nach Hamburg oder unseren Sommertörn nach Stettin. Oder Ihr kommt direkt mit ner ganzen Gruppe. Auch dafür gibts natürlich noch freie Termine. Also los geht’s!


Sonnige Grüße (zwischen den Schauern) und schon mal Frohe Ostern,

Herman & die Mädels


PS: Jaaaaaa, Floortje geht es auch gut!

PPS: Herzliche Glückwunsche zum Seglernachwuchs an Familie Brinkmann und an Elmar & Claudi!


Neue Schiebeluken Läufer der Fock Breitere Treppchen Neues Schild aufm Po

~ zurück zum Seitenanfang ~


Kieler Bucht, 23. Mai 2015


KLARES WASSER, SONNENSCHEIN... SO SOLL ES SEIN


Endlich wieder auf der Ostsee! Tja und wie ihr wohl leider merkt bekommt unsere Tochter in letzter Zeit mehr Aufmerksamkeit als unsere Website. So richtig viel ist zu Beginn der Saison ja noch nicht passiert… trotzdem probieren wir jetzt wieder häufiger News zu schreiben.

Im April haben wir jede Menge am Schiff gearbeitet und noch ein wenig in Holland herumgesegelt. Einen Törn zusammen mit zwei anderen Schiffen und dann nochmal ein Wochenende mit 12 Kegelmädels. Es war zwar noch recht frisch, aber es ist trotzdem immer wieder schön, wenn es endlich wieder aufs Wasser geht. Erstmal ruhig anbaden auf dem Ijsselmeer (nicht wir, sondern das Schiff) und Anfang des Monats dann ab über die Nordsee nach Hamburg. Das fanden wir für unsere kleine Matrosin allerdings noch etwas zu viel des Guten und darum haben Anna, Floortje und Flip eine Woche Schiffspause in der Heimat gemacht und Herman hat sich Verstärkung ran geholt.

Steuermann Frank und Matrosin Laurien haben zusammen mit Herman, Lena und 8 Gästen die Jan Huygen sicher nach Hamburg gebracht. Die Route ging dies Jahr über Terschelling in einer schnellen Segelnacht nach Wangerooge, um die Ecke nach Hooksiel, ab in die Elbe nach Cuxhaven, Glücksstadt und am letzten Tag mit Schietwedder nach Hamburg rein. Schöne Fotos vom Törn gibt es auch.

In Hamburg gab es für uns natürlich wie immer kaum eine Atempause, denn es sollte ja schließlich gefeiert werden! Zum 826. Hafengeburtstag hatten wir dieses Jahr in 3 Tagen ganze 179 Gäste bei uns an Bord. Zur Einlaufparade waren wir sogar mal ganz vorne mit dabei – an Position 5, schräg hinter der Gorch Fock. Gar nicht schlecht! Mit dem Wetter wurden wir dann leider erst zur Auslaufparade belohnt und natürlich auf unserer Rückfahrt durch den Kanal.

Mittlerweile sind wir also wieder in Kiel angekommen und haben jetzt unseren ersten Ostseetörn - nette Gäste, klares Wasser, blauer Himmel, Sonnenschein und ihr ahnt es schon… etwas zu wenig Wind. Trotzdem segeln wir frohen Mutes nach Dänemark.

Was steht die nächsten Wochen an? Am 31. Mai nehmen wir am ersten Kieler Krögercup teil und in einem Monat geht auch schon wieder die Kieler Woche los. Da haben wir selbstverständlich auch noch Plätze zum Mitsegeln frei. Bis dahin…


Sonnige Grüße,

Herman & die Mädels



Muffin-Boot Herman & Flip Anna & Floortje Jan Huygen in Hamburg

~ zurück zum Seitenanfang ~


Strynø, 14. Juli 2015


LET THE SUN SHINE!


Verrücktes Wetter… erst will der Sommer nicht so richtig anfangen, dann kommt er mit voller Wucht und jetzt ist es schon wieder wie im Herbst. Ob da doch was dran ist am Klimawandel? Damit nerven wir Euch hier jetzt mal nicht, sondern ziehen einfach noch n Pulli an oder wieder aus.

Schön gesegelt haben wir auf jeden Fall und es liegt ein Monat voller Events hinter uns! Ende Mai haben wir ja wie angekündigt am ersten Kieler Krögercup teilgenommen und sind dabei sogar Zweiter geworden. Richtig cool! In der Kategorie netteste Gäste wären wir auf jeden Fall Erster geworden, die gab’s aber nicht. Also die Gäste natürlich schon, aber die Kategorie halt nicht. Nur irgendwas mit ner Tonne… fragt Herman einfach selber. Auf jeden Fall nochmal ein Hoch auf die super Leutchen vom Lammers (& Arndt und co.).

Am 7. Juni hatten wir in Kiel den Tag am Kai, so ne Art Stadtteilfest an unserem Liegeplatz. Sehr nett und darum haben wir spontan ein paar Tagesfahrten angeboten bei allerschönstem Wetter.

Dann noch schnell ein Schnupperwochenende, einmal durchatmen und da ging auch schon die Kieler Woche los. Dem aufmerksamen Tagesschau-Gucker wird eventuell auch etwas aufgefallen sein… wir waren dabei! Im Marinehafen war ein riesiger, britischer Flugzeugträger zu Gast und gerade als der für die Tagesschau gefilmt wurde haben wir uns scheinbar souverän ins Bild geschoben. Perfekt gelungen und wir waren selber überrascht!

Nachdem Floortje ihr erstes Feuerwerk in Hamburg verschlafen hat, hat sie dieses Erlebnis zur Kieler Woche direkt zwei Mal nachgeholt - mit riesengroßen Augen und ganz ohne heulen. Tolles Seglerkind, unsers halt!

Wie es weiter geht? Zur Zeit sind wir von Kiel aus mit einer Gruppe sehbehinderter Jugendlicher unterwegs. Unsere MOBI Kids kommen ja nun schon einige Jahre und das witzige ist, dass wir mit denen irgendwie immer Fisch fangen. Die Beute des ersten Tages: 4 Makrelen und 2 Dorsche!

Nächstes Wochenende geht es dann weiter ostwärts, ab nach Stralsund. Apropos Stralsund, auf unserer Sommerreise ab Stralsund mit Zwischenstopp in Stettin haben wir immer noch einige Plätze frei und würden uns über weitere Mitsegler freuen. Allen Nord-Ostseekanal- und Eiderfans raten wir an dieser Stelle sich das erste Oktoberwochenende (2.-4.10.) frei zu halten. Wir haben uns spontan überlegt noch eine Tour von Kiel nach Friedrichstadt zu organisieren. Mehr Info dazu dann in Kürze!


Ein letzter Gruß von der westlichen Ostsee,

Herman & die Mädels



Jan Huygen - Floortje mit Crew-Shirt Jan Huygen - Herman - Windjammerparade - 2015 Jan Huygen - Tagesschau - Kieler Woche Dorsch gefangen!

~ zurück zum Seitenanfang ~


Stralsund, 30. August 2015


STRALSUNDER SOMMER


So richtig Sommer war’s jetzt ja irgendwie nicht, aber trotzdem besser als anderswo. Eigentlich haben wir verdammt wenig Regen und verdammt viel Sonne gehabt. Also nüsch mekkern! Außerdem haben wir wieder schöne Erlebnisse und Eindrücke gesammelt.

Da war zum Beispiel eine Gruppe ziemlich junger Pfadfinder die wir in einer stürmischen Juli Woche umher gesegelt haben. Ab und zu war’s spannend, ob die alte Klappbrücke in Greifswald trotz Sturm überhaupt dreht und wir raus können und ob die Lütten in den witzigen Kostümen dann nicht von Deck wehen. Mit noch kleineren Gästen segelten wir dann bei traumhaftem Wetter zur Hanse Sail in Rostock und noch hängt uns in den Ohren: Hermaaaan, dürfen wir die Angeeeeeln? Durften se! Fisch gab es zwar keinen aber dafür hatten wir mit den kleinen Berlinern plus Mama, Papa, Onkel oder Opa ne ganz tolle Zeit. Außerdem stellte sich heraus dass so manch kleiner Junge ganz schön hart im Nehmen ist. Ganz nach dem Motto: Wikingerkopf kennt keinen Schmerz… oder so.

Zur Hanse Sail waren in 4 Tagen mal wieder schlappe 254 Gäste an Bord der Jan Huygen. Von Familien mit Kindern, ner Truppe Hansa Rostock Fans bis zu Dauerübernachtern, Familienbesuch und einigen Stammgästen war wirklich wieder alles dabei. Zwischendurch haben wir Herman sogar noch – mit bestem Dank an die Dechs – für ne Wurzelkanalbehandlung zum Zahnarzt geschickt. Ein echter Seemann spült sowas natürlich locker mit nem Caipi weg. Oder Herman?

Ne Woche drauf kam unsere eigene Bordkappelle aus Halle, spielte uns das Weiße Boot (Rote Gitarren), Floortje ein paar Schlaflieder und im Hafen von Klooster ein Konzert für Jedermann. Dass es sich manchmal lohnt nicht in den Hafen zu fahren, sondern eine Nacht draußen vor Anker zu bleiben wisst ihr alle. Dies Jahr wurden wir vor Hiddensee aber so richtig belohnt und zwar mit ganz besonderem Besuch. Ein Seehund tauchte auf und schaute sich die Jan Huygen mal etwas genauer an. Ganz neugierig und in klarem Wasser. Toll! Ganz was anderes als die faulen Dinger in Holland in ihrer braunen Wattplörre, zumal die ja meist nur auf den Sandbänken rum hängen.

Nachdem wir den Hafen vom Darß schon 2 x problemlos angelaufen hatten sorgten ein paar Tage Sturm dafür, dass es eine Woche später nur mit verdammt viel Umdrehungen klappte. Eine Yacht nach der anderen lief im Eingang fest und musste weg geschleppt werden. Da loben wir uns doch unseren alten Scania und lassen den Darß (leider) den Rest der Saison links liegen.

Ja und dann waren wir ja auch noch in Stettin! Endlich mal ne ganze Ecke in Polen. Über die Peene und das Stettiner Haff ging es in die Oder. Sehr kontrastreich! An der einen Seite Industrieruinen und an der anderen Natur pur. Graureiher, Seeadler und sogar Füchse schleichen am Ufer entlang. Und dann liegt man auf einmal direkt vor den Sehenswürdigkeiten von Stettin. Die haben wir uns dann aber komfortabel vom Bus aus angeschaut und uns dazu von einem sehr lustigen Fremdenführer Geschichten erzählen lassen. Absolut wiederholenswert!

Vor 3 Jahren haben wir schon mal was Wiederholenswertes gemacht und zwar eine Eidertour. Genau das machen wir dies Jahr wieder – wie schon in den letzten News angekündigt. Also wer noch mit will auf dieser Herbst-Schnäppchen-Reise sollte sich mal schnell das erste Oktoberwochenende rot im Kalender markieren.


Na denn bis denn,

Herman & die Mädels


PS: Nein, noch keine Zähne!


Berliner Jungs angeln Sektempfang Jan Huygen Hanse Sail Rostock 2015 Seehund vor Hiddensee Fahrrinne Darßer Ort

~ zurück zum Seitenanfang ~


Harlingen, 10. November 2015


100% HERBST


Die Saison ist nun definitiv vorbei! Der letzte Törn ist gesegelt, die Segel sind im Trockenen und unsere Matrosin Lena ist Ende Oktober nach Hause gefahren. Es ist also mal wieder an der Zeit DANKE zu sagen. Danke für eine schöne Saison mit neuen Entdeckungen, gemeinsamen Erinnerungen und vielen schönen aber dies Jahr auch vielen stürmischen Segeltagen.

Nach unserem Stralsunder Sommer haben wir eine wunderschöne und entspannte Rückreise nach Kiel gehabt. 9 Tage lang segeln und den dänischen Spätsommer genießen. Persönlich finden wir das die schönste Zeit in der dänischen Südsee - wenn es noch ruhiger ist als im Sommer und die reifen Pflaumen und Mirabellen einem vor die Füße fallen. Ein kleines Paradies!

Zurück in Kiel haben wir noch einmal fleißig gepinselt und die Seitenschwerter wieder hübsch lackiert. Nach einer Saison sahen die doch schon wieder ganz schön schlimm aus. Anfang Oktober ging es mit der Überführungscrew zum traditionellen Abschieds-Schnitzel-Essen in die Kieler Bergklause und am nächsten Morgen gleich früh in die Schleusen zum NOK. Die Überfahrt verlief traumhaft. Wir konnten ziemlich viel segeln und mussten dank Tide und Wind nicht mal eine Nacht durch fahren. Nach fröhlichem Inselhopping von Brunsbüttel nach Wangerooge und Borkum sind wir dann aber trotzdem noch kurz vor Terschelling trocken gefallen. So ganz freiwillig war das zwar nicht, aber dafür halt dann doch noch irgendwie eine Nacht auf See : )

Zurück in Harlingen haben wir noch ne nette 5-Tage Tour mit einer Runde über Amsterdam gemacht , haben ein ziemlich gutes Brandaris Race gesegelt und die Saison wie immer mit reichlich Glühwein und dies Jahr dank des TV Kniffel auch mit reichlich Bier abgeschlossen. Prost Jungs!

Jetzt warten wir eigentlich nochmal auf schönes Wetter für unsere letzte Reise. Wir fahren nach Ostfriesland und zwar nach Leer um genau zu sein. Weihnachtsmarkt? Nein, dies Jahr nicht. Wir haben andere Gründe und die haben diesmal 4 Wände. Ja, richtig! Wir haben uns am Rand von Leer ein eigenes Häuschen gekauft und werden ab jetzt mit der Jan Huygen im schönen Ostfriesland überwintern. In den nächsten Wochen ziehen wir schon um. Dies Jahr wird es darum erstmal nix mit dem Weihnachtsmarkt aber im nächsten Jahr können die Ostfriesen fest mit unserem Glühweinpott rechnen!

2016 ist das Stichwort! Die Saison füllt sich nicht nur langsam, sondern ziemlich gut und schnell. Mit ein wenig gepuzzel haben wir es jetzt aber endlich geschafft die Lücken für unsere Einzelbucherreisen zu füllen. Es wird nicht nur wie immer normale Schnupperwochenden geben, sondern auch ein Eltern-Kind-Wochenende im August ab Stralsund. Außerdem starten wir die Seereise nach Hamburg im nächsten Jahr ab Leer und den Glühweintörn ab Emden. Schaut also schnell rein, entdeckt die Möglichkeiten und haut Eure Urlaubsplanung raus! Was die Sails angeht sind wir zugegeben etwas spät. Einiges ist aber schon online und der Rest kommt ECHT in den nächsten Wochen. Versprochen!


Stürmische Grüße,

Herman & Anna mit Floortje & Flip


PS: Kleines Floortje Update: Kaum zu glauben aber wahr, immer noch keine Zähne : ) Dafür wird fleißig gekrabbelt und am Tisch hin und her gelaufen.


Herman - Kreidefelsen Mön Sonnenaufgang im Herbst Flip und Floortje Vollzeug im Hafen - Segel trocknen

~ zurück zum Seitenanfang ~